Felix

Felix läuft gerne und viel und am liebsten so schnell wie möglich. Allerdings lässt er sich auch problemlos führen, wenn mal kein Bedarf an Rennponies ist. Solange er mit Sattel geritten wird, ist er superlieb.

Zwar bin ich ihn die meiste Zeit über ohne Sattel geritten, allerdings sollte man dafür zum einen sehr gut aussitzen können und zum anderen keine Angst vor dem Boden haben, denn den habe ich dann das ein oder andere Mal aus der Nähe betrachtet. Ohne Sattel zu reiten ist bei Felix ein sicheres Mittel, um aus einem superlieben Pony ein wildes zu machen.

Auf dem Platz ist Felix ein kleiner Dickkopf. Dort braucht man zum einen Kraft, weil er sehr stark ist und zum anderen sollte man reiten können, wozu auch Runterfallen und Wiederaufsteigen gehört, sonst kommt man bei ihm nicht weit. Er testet seinen Reiter aus und spürt sofort, bei wem er sich Dummheiten erlauben kann und bei wem nicht. Sind die Verhältnisse aber einmal geklärt, macht es richtig Spaß, ihn zu reiten oder mit ihm zu arbeiten.

Geschrieben von Annabelle, 16